FilmTIPP

Dürre Felder, brennende Wälder: ist das noch Wetter oder schon unsere Zukunft?

Hart aber fair . 15.07.2019. 01:14:00 Std.. UT. DGS. Das Erste.

Brände, Schädlinge, Dürre: Der Wald leidet und den Bauern droht eine weitere Missernte. Ist das schon der Klimawandel? Langfristig weniger CO₂ – reicht das nicht? Brauchen wir schon jetzt andere Wälder, eine andere Landwirtschaft, damit Deutschland nicht zur Steppe wird?

Umweltbewusstes Verhalten im Wald

Wandern auf Waldwegen, mit dem Mountainbike über Stock und Stein oder eine Klettertour in den Bergen – die Natur ist für Menschen ein unverzichtbarer Erholungsraum und Ruhepol zum hektischen Alltag.

Doch Wälder, Wiesen und Seen sind mehr als nur ein Ort der Entspannung für uns Menschen. Vor allem sind sie Lebensraum für unzählige Pflanzen und Tiere. Damit das empfindliche Ökosystem nicht gestört wird, ist es wichtig, die Umwelt zu schützen und respektvoll mit der Tier- und Pflanzenwelt umzugehen. In unserem Ratgeber findest Du daher Tipps und Regeln für ein umweltbewusstes Verhalten in der Natur.

Weitere Informationen Hier.

Pressebericht zur Mitgliederversammlung 2016 am 21.04.2017

„Auf uns kommt jetzt eine spannende Zeit zu“

Von Jacqueline Geisel 24.04.2017 – 18:05 Uhr
 

Der Verkauf von Holz ist in Baden-Württemberg aktuell Gegenstand einer juristischen Auseinandersetzung. Foto: Recklies Foto: Schwarzwälder-Bote

Gefräßiges Rehwild und ein scheinbar verlorener Kampf um das Kartellrecht plagen die Förster in ganz Baden-Württemberg zurzeit. Da sind auch die Mitglieder der Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) im Landkreis Calw keine Ausnahme, wie sich bei der Hauptversammlung zeigte. Pressebericht zur Mitgliederversammlung 2016 am 21.04.2017 weiterlesen

Baumarteneignung Fichte, Buche, Traubeneiche und Tanne bei Klimawandel

Die forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg beschäftigt sich im Rahmen des Projektes Auswirkungen des Klimawandels auf die Wälder Baden-Württembergs intensiv mit der Frage der zukünftigen Eignung der Hauptbaumarten Südwestdeutschlands bei sich ändernden klimatischen Bedingungen.

Ein erstes Zwischenergebnis dieses Projektes sind Karten, die eine Neueinschätzung der Eignung der Baumarten Fichte, Buche, Traubeneiche und Tanne in Baden-Württemberg im Maßstab 1:50.000 auf Landkreisebene darstellen.

Unterstellt wurde eine Erhöhung der Jahresmitteltemperatur bis zum Jahr 2050 von 1,95°C und eine Verringerung des Jahresniederschlages von rund 25mm (IPCC – Szenario B2), mit einer höheren Abnahme der Niederschläge in der Vegetationszeit, somit eine deutliche Veränderung der Umweltbedingungen.

Mit Hilfe der oben beschriebenen Einschätzung des klimabedingten Risikos wird nun das Kriterium „Schadresistenz / Betriebssicherheit“ der derzeit festgelegten Baumarteneignung verändert. Wenn z.B. die Fichte nach dem oben beschriebenen Modell aufgrund der zu erwartenden Klimaänderung bis zum Jahr 2050 aus dem derzeitigen ökologischen Optimum in das ökologische Suboptimum oder gar die innere Arealrandzone fällt, so wird die Schadresistenz und damit die Betriebssicherheit der Baumart als geringer eingestuft. Dies führt dazu, dass die Eignung dieser Baumart von derzeit „geeignet“ nach „möglich“ oder gar „ungeeignet“ herabgestuft wird. Die Karten im Maßstab 1:50.000 stehen als pdf für alle Stadt- und Landkreise in Baden-Württemberg für die Waldflächen, die über eine digitale Standortskartierung verfügen, hier zum Download bereit. Sie stellen die derzeitige (2010 heutiges Klima) und die neue Einschätzung (2050 – Szenario B2 – Temperaturerhöhung um 1,95°C) der Baumarteneignung für die Baumarten Fichte und Buche dar.

Landkreiskarte

mit Downloadmöglichkeit der Baumarteneignungskarten.